Mein Name ist Annette Doms. Als Kunsthistorikerin interessiere ich mich für die jeweilige Zeit, in der Kunst entsteht. In diesem Blog schreibe ich über den aktuellen Wandel des Kunstmarktes und gebe Einblicke in die Produktion, Situation sowie Rezeption von Kunst im Zeitalter der digitalen Revolution.
Mit meiner Firma ICAA (Independent Contemporary Art Advisor) operieren wir in den Bereichen Kunstmarkt, Kunstsammlungen und Kunstberatung. 2013-2017 habe ich eine lange existierende Idee verwirklicht und war als Co-Founder & künstlerische Leiterin der UNPAINTED art fair tätig. Und mit dem Nachwuchskünstler-Förderpreis ARTWARD fördere ich seit 2010 junge Nachwuchskünstler.

Big Data, Cloud, Facebook und Twitter: digitale Medien und Netzwerke prägen die Gesellschaft des 21. Jahrhunderts. Das Digitale ist omnipräsent.
Ob von den einen selbstbewusst und selbstverständlich praktiziert und rezipiert, oder von den anderen selbstbeschränkend oder selbstbefreihend kritisiert und diskutiert: das Leben ohne Internet ist für beide Seiten nicht mehr vorstellbar. Oder wie mein Neffe im Jahre 2012 wissen will: „Opa, ihr hattet doch früher keine Computer. Wie seid ihr eigentlich ins Internet gekommen?“
Meine Mission ist es über diese neuen Entwicklungen in der Kunstproduktion und im Kunstmarkt zu berichten.

Blog

IMG_3529 VR-Kunst sammeln? - Virtual Reality (VR) ist eine bahnbrechende neue Erfahrung in der Produktion, Rezeption und Vermittlung von Kunst. Die VR-Technologie bietet eine 360-Grad-Ansicht...
binary-1327512_1920-kopie-299x180 Kunst & Kultur 2.0 - Die Digitalisierung verändert nicht nur die Gesellschaft, sondern auch die Kunst - und das praktisch in allen Bereichen. 12 Begriffe, die das vergangene Jahr prägten und vielleicht auch wegweisend für das Kommende sind.

Vorträge

GDF2019 Digital Art Revolution - Das Golbal Developers Forum ist eine Konferenz zu technologiebasierten Themen in Gyeonggi-do, Südkorea. Das diesjährige Thema lautete "Beyond Experience"...
UBS_Vortrag Kopie The Future of Art - UBS INNOVATIVE CIRCLE: Kunst entsteht immer über die jeweilige Zeit und Gesellschaft. Neue Techniken begleiten dabei neue Möglichkeiten künstlerischen Potenzials und innerhalb der Vermittlung....

Warum?

„…weil die Weiterentwicklung des Digitalen nicht nur vorübergehend ist, sondern zu dauerhaften gesellschaftlichen Veränderungen führt…“ (Annette Doms, 2014)